Archiv 2019

6. Zollstockes Kulturwochenende im September

vom 20. – 22. September 


21. September 2019

14:00 - 18:00 Uhr

„Über den Tellerrand“

Ausstellung

19:00 Uhr 

Konzert 

Fly to Alhambra, Kerstin 

de Witt & Albrecht Maurer


22. September 2019

14:00 - 18:00 Uhr

Ausstellung

„Über den Tellerrand“

19:00 Uhr 

Konzert 

Hippiefalle

Das Prozesshafte der Halle ist ein Kunstwerk für sich. 

Jede sich hier präsentierende Künstlerin und Besucherin gestaltet diesen Prozess mit und wird somit Teil des Ganzen.


Die Kultursonntage fördern die Vernetzung und den Austausch , werden Treffpunkt für Menschen aus dem Viertel und Umgebung , 

eine soziale Plastik, die sich den kulturellen Bedürfnissen der Menschen öffnet. Ein Stamm von 6 Künstlerinnen gestaltet hauptverantwortlich ein Jahr lang die Kultursonntage mit eigenen Arbeiten und mit Gastkünstlern. 

die Kultursonntage werden gefördert von:

Stadt Köln, Bürgeramt Rodenkirchen und  GAG 



Sonntage 05. - 26. Mai 2019  14:00 - 18:00 Uhr


zum Kultursonntag in der Halle Zollstock (jeden Sonntag von 14-18 Uhr)

Am Sonntag den 26. Mai 2019 ist die

Edition "01 Ferngespräch"

der Künstlergruppe "Die Weisse Wand"

zum letzten Mal in der Halle zu sehen.

Die Edition 01 „Ferngespräch“ / Auflage 5 + 2

enthält 7 Arbeiten von Künstlern aus den Bereichen Bildhauerei, Fotografie, Malerei, die als Gesamtwerk für eine Wohnungswand konzipiert sind.

Ein wichtiger Bestandteil der Edition ist der Hängungsvorschlag, in dem die genauen Positionen der Einzelwerke zueinander beschrieben sind, dadurch werden die sieben Einzelkunstwerke zu einem komponiertem Gesamtwerk.

www.dieweissewand.art


Um 16 Uhr gibt die Musikschule Christina Lösch ein kleines Konzert mit Schülern ihrer Gitarrenklassen.


Wie immer gibt es auch Kaffee, Kuchen und anderes.



Sonntage 10. - 31. März 2019   14:00 - 18:00 Uhr


Kultursonntage im März

Ausstellung und Kulturprogramm

jeweils von 14.00-18.00 Uhr


10.03.19 ab 14:00 Uhr

Vernissage der Ausstellung StaubKleid von Letitia Gaba


17.03.19 um 16:30

Videoinstallation von Beate Gördes 


24.03.19 um 16:30

Vortrag von Wolfgang Stöcker 


31.03.19 ab 14:00 Uhr

Finissage der Ausstellung

Das StaubKleid / Konzept Grafiken, textile Arbeiten und Malerei, Videoinstallation und Vortrag

Grafik (Zeichnungen und Druckgrafiken): Letitia Gaba www.LetitiaGaba.de

Textile Arbeiten/ Grafiken: Inga Franke

Videoinstallation: Beate Gördes/ http://www.beategoerdes.de

Vortrag/ Staubarchiv: Wolfgang Stöcker/ https://stoeckerkunst.de

StaubKleider=Die fast unsichtbaren “Kleider“, die wir im Leben tragen. Die Masken, die wir aufsetzen. Die Korsetts, die wir um unsere Körper und unser Denken schnüren. Die Muster unserer „Kleider“, die unser Denken prägen. Die Muster auf unserer Haut, in unserer DNA. Unser Bewusstsein löst sie auf. Es hebt ihre imaginäre Existenz auf. Ein Bewusstsein, dass sie aufdeckt, als das, was sie sind, lässt sie (als Staub) verfallen. Wir stehen da, wahr und ohne StaubKleider. Ohne Masken. Ohne Ketten. Ohne Staub. Wir betreten den (alten) Staub und formen Neues. Bequemere „StaubKleider“ unserer „StaubExist

Sonntage 03. - 24. Februar 2019  14:00 - 18:00 Uhr


Kultursonntage im Februar

Ausstellung und Kulturprogramm

jeweils von 14.00-18.00 Uhr


03.02.2019 ab 14:00 Uhr

Julia Priss, Videoinstallation Julia Priss


10.02.2019 ab 14:00 Uhr

Julia Priss, Videoinstallation Julia Priss


17.02.2019 ab 14:00 Uhr

Julia Priss, Videoinstallation Julia Priss


24.02.2019 ab 14:00 Uhr

Julia Priss, Videoinstallation Julia Priss

Julia Priss


1988 in Dnipropetrovsk (Ukraine) geboren. 2013-2017 Studium an der Hochschule der bildenden Künste Essen (Bildhauerei /Plastik) bei Milo Kopp und Yevgeniya Safronova Im Vordergrund meiner künstlerischen Arbeit steht die Auseinandersetzung mit dem Moment, in dem Wandlungsprozesse stattfinden. Mich interessiert das Sichtbarmachen von Prozessen, von Zeit, in der sich etwas verändert und schließlich eine endgültige Gestalt annimmt bzw. die Grauzone, das Dazwischen, wo das Eine ins Andere umschlägt. (Julia Priss) 

Sonntag 27. Januar 2019    14:00 -18:00 Uhr

Ausstellung und Konzert  

KULTURSONNTAGE


Ellen Muck 

Jack Fatel

„Ambitioniert zappaesk werden mit Hilfe einer Loop-Station musikalische Schichten zu sanft mäandrierenden Luftskulpturen aufgetürmt, mal minimalistisch, mal komplex verschachtelt,

hier harmonisch, dort mit einer Prise Dissonanz.


Den geneigten Zuhörer erwarten teils skurile, teils subtil-eingängige Gitarrenmusik-Raritäten im Ambient-Style mit Tempo-, Takt- und Rhythmuswechseln jenseits des Millennial-Whoop-Mainstream.


Auf der Setlist stehen Exzerpte eines Stücks wie »Theme de l’eau« des japanischen Komponisten Hikaru Hayashi – aus dem Soundtrack des Films »L’ile nue« von 1960 – einträchtig neben einem tanzbaren Westcoast-Bossa-Nova oder instrumentalen Calypsoklängen der Singer-Songwriterin Sam Phillips aus unserem aktuellen Jahrhundert.“ 


Andreas Kuhn über Jack Fate © 2019

Sonntag 20. Januar 2019    14:00 -18:00 Uhr

Ausstellung und öffentliche Probe  

KULTURSONNTAGE


Ellen Muck 

Contrabasso

Zur öffentlichen Probe : Wie ein Konzert ensteht Lieder und Texte müssen geschrieben werden. Die Musiker müssen sich diese Stücke erarbeiten und sie üben, üben, üben. Der Ablauf auf der Bühne muss geplant werden, etc, etc.... Ein Konzert ist ein komplexes Gebilde aus Kunst und Organisation, wie ein Eisberg von dem 10% im Sonnenlicht glitzern, das meiste aber verborgen bleibt. Wer etwas Einblick über den musikalischen Teil der Vorarbeit zu einem Konzert erhalten möchte, ist herzlich zur öffenlichen Probe eingeladen, um Cantabossa beim Erarbeiten neuer Stücke über die Schultern zu schauen. 

Sonntag 13. Januar 2019    14:00 -18:00 Uhr

Ausstellung und Konzert  

KULTURSONNTAGE


Ellen Muck 

VERNETZT


Die Halle Zollstock ist aktives Mitglied im Netzwerk


ZollstocKULTUR e.V.

UNSERE ADRESSE


Gottesweg 79 

50969 Köln 

(Haltestelle "Gottesweg" der Linie 12)